Kategorie Allgemeine Erklärung

Basisschulungen:

z-pms besteht aus einer zielgruppenorientierten 4-std. Einführungsveranstaltung (ZA: 199,- Euro / ZFA: 145,- Euro - Kurs ist Voraussetzung zur Teilnahme an unserem System) und einem ergänzenden (freiwilligen) 4-std. Teamworkshop (60,- Euro/Teilnehmer). 

4pics.png

 

1. Einführungsveranstaltung:

 Mit der Teilnahme an der Einführungsveranstaltung erhalten Sie folgende Unterlagen: 

  • Begleitbuch
  • Kurzanleitung z-pms ZÄKWL
  • Selbstdiagnosebogen
  • Login-Zugangsdaten für die z-pms-Homepage (nur für die/den Praxisinhaberin/Praxisinhaber, wenn diese/r an der Einführungsveranstaltung teilgenommen hat)

Themenschwerpunkte der Einführungsveranstaltung sind u. a.: 

  • G-BA -Richtlinie, ­ ISO-Norm, ­ EFQM
  • Qualitätsmanagementregelreis und kontinuierliche Verbesserung
    PDCA (Plan-Do-Check-Act) und KVP (Kontinuierlicher Verbesserungsprozess)
  • Umsetzung der QM-Inhalte mit Hilfe von z-pms: Prozessermittlung, Darstellung und Dokumentation von Prozessen,
    Abläufe,­ Verantwortlichkeiten, ­ QM-Handbuch etc.

Am Ende der Veranstaltung wird eine sog. "Hausaufgabe" erteilt, die dann im Workshop vorgestellt und besprochen wird. 

 2. Ergänzender Workshop (z-pms ZÄKWL - Umsetzung leicht gemacht):

Workshop-Teilnehmer erhalten neben einem Schulungsarbeitsheft zudem noch ein vorbereitetes z-pms-Handbuch, also ein Qualitätsmanagement-Handbuch, welches im Workshop besprochen wird und individuell zu ergänzen ist.  

Schwerpunkte der Workshops sind u. a.: 

  • die Erstellung und Auswertung von Prozessen (Flowcharts, Arbeitsanweisungen)
  • Formulierung von SMART-Zielen
  • die Vorstellung und Besprechung der Hausaufgabe
  • Individuelle Komplettierung des Handbuches

Max. Teilnehmerzahl: 30 

  Freiwillige Anwenderworkshops

z-pms ZÄKWL setzt Ihrem persönlichen Engagement keine Grenzen.
Wir bieten weitere - speziell von teilnehmenden Praxen gewünschte - vertiefende Anwenderworkshops an.
 
Max. Teilnehmerzahl: 24 (Ausnahme Word/PowerPoint-Schulungen = max. 16) 

Z-PMS 2007 - Grundprinzipien

Grundprinzipien von Z-PMS 2007 sind:

  • Verantwortung der Führung
  • Einbeziehen der Menschen
  • Kundenorientierung
  • Prozessorientierung
  • Kontinuierliche Verbesserung

puzzle.jpg

 

Warum Qualitätsmanagement?

fragezeichen

Haben Sie sich schon einmal die folgenden Fragen gestellt?

  • Welche Philosophie habe ich (was ist mir wichtig, wie wollen wir arbeiten)?

  • Sind unsere Arbeitsabläufe in der Praxis so organisiert, dass z. B. Doppelarbeiten und Fehler vermieden werden können?

  • Wie ist in meiner Praxis sichergestellt, dass jeder weiß, was er zu tun hat?

  • Wie lassen sich in meiner Praxis Arbeitsergebnisse gleichbleibend gut nach festgelegten Anforderungen reproduzieren?

  • Was kann in meiner Praxis jeder Einzelne zum Erfolg beitragen?

 

Wenn Sie sich diese Fragen bereits gestellt haben, dann wissen Sie auch:

 

Langfristiger Erfolg ist kein Zufall

 

Wenn Sie nun

  • eine Verbesserung der Patientenversorgung
  • einen schonenden Umgang mit Ressourcen
  • eine Steigerung der Effizienz Ihrer Praxis
  • eine gerichtsfestere Organisation
  • motiviertere MitarbeiterInnen

wünschen, dann kann Ihnen unser Qualitätsmanagement z-pms ZÄKWL eine echte Hilfestellung bieten.

 

Bitte beachten Sie aber: Der Nutzen jedes funktionierenden Qualitätsmanagementsystems ist abhängig von Ihrem persönlichen Engagement.


Nur Sie und Ihr Team können z-pms ZÄKWL mit Leben füllen und zu einem Erfolgsmodel für Ihre Praxis machen.

Natürlich können auch EDV-Programme eine Hilfestellung bei der Umsetzung bieten, sie ersetzen aber nicht Ihr persönliches und kontinuierliches Engagement. puzzle

Zielgruppe z-pms ZÄKWL

  • Vertragszahnärztinnen/ Vertragszahnärzte
  • Zahnmedizinische Fachangestelte

die unter Anwendung bewährter Qualitätsmanagementinstrumente und -methoden unterstützt durch die Kammer in Eigeninitiative z. B.alt

  • Flussdiagramme,
  • Arbeitsanweisungen und
  • Qualitätsmanagement-Handbücher

erstellen und daraus den vollen Nutzen ziehen möchten.

z-pms ZÄKWL

Besonderheiten

  • Konzentration auf die wesentlichen Praxisprozesse, da Elemente der Struktur und Ergebnisqualität durch Ihre Zahnärztlichen Körperschaften in Westfalen-Lippe bereits vorgehalten werden (z. B. Gutachterwesen, Qualitätszirkel, Qualitätssicherung beim Röntgen, BuS-Dienst, MPG, umfassende Fort- und Weiterbildungsangebote etc.)

Vorteile

  • Erfüllung gesetzlicher Auflagen
  • Kostengünstig
  • Ausbaufähig nach Ihren eigenen Vorstellungen - (z. B. zertifizierbar)
  • Praxisrelevant
  • Sofort umsetzbar

 

Grundprinzipien von z-pms ZÄKWL sind:

 

  • Verantwortung der Führung
  • Einbeziehen der Menschen
  • Kundenorientierung
  • Prozessorientierung
  • Kontinuierliche Verbesserung

puzzle.jpg

 

 

 

 

  

Allgemeine Informationen zum z-pms ZÄKWL

 

z-pms ist das Qualitätsmanagementsystem der Zahnärztekammer Westfalen-Lippe, welches speziell auf die besonderen Bedürfnisse der zahnärztlichen Praxis zugeschnitten ist (Schulungskonzept).

Welche Grundidee trägt z-pms ZÄKWL in sich?

Viele qualitätssichernde Arbeiten, aber auch Dokumentations- und Auditierungsmaßnahmen, werden seit Jahren von den zahnärztlichen Praxen durchgeführt. Die Problematik besteht darin, diese Maßnahmen systematisch miteinander in Beziehung zu setzen.Diese systematische Zusammenführung leistet z-pms ZÄKWL. Es stellt dabei keine abstrakte "Organisationsanweisung" dar, sondern ist  spezifisch ausgearbeitet.

Seit 2011 bieten wir auch eine von der Zahnärztekammer Westfalen-Lippe entwickelte elektronische QM-Unterstützungssoftware (e-pms) an. Dieses Angebot ist rein freiwillig und richtet sich an Praxen, die QM mit elektronischer Unterstützung umsetzen möchten (weniger Papier - weniger Ordner). Diese beinhaltet zur Zeit u. a. die Themen Allgemeine Hygiene, BuS (bei Teilnahme am BuS-Dienst), MPG, Röntgen, Z-PMS (QM) und Umwelt. So können u. a. das Praxis- (QM) Handbuch, die abschließende Gefährdungsbeurteilung oder auch Maßnahmenpläne (was ist bis wann zu erledigen und durch wen) automatisch per Knopfdruck generiert werden.

z-pms ZÄKWL bietet Ihnen die Sicherheit eines G-BA-konformen Systems. Darüber hinaus besteht für den besonders engagierten Kollegen die Möglichkeit zum Ausbau des Systems bis hin zu einer Zertifizierung.

z-pms setzt also Ihrem persönlichen Engagement keine Grenzen.

Wir bieten weitere - speziell von teilnehmenden Praxen gewünschte - vertiefende Anwenderworkshops zu den Themen

an.

Mit unseren freiwilligen vertiefenden Anwenderworkshops machen wir Ihnen ein Angebot, Ihr Wissen thematisch breiter aufzufächern und so weitere Praxisbereiche nach QM-Gesichtspunkten zu strukturieren.

Die Zahnärztekammer Westfalen-Lippe wird Sie wie gewohnt und bewährt bei der Einführung und Umsetzung von z-pms ZÄKWL begleiten und Ihnen und Ihrem Team die notwendige Hilfestellung geben.

 Kontakt

kontakt3